Interessenverband des
Video- und Medienfachhandels
in Deutschland e.V.

 

   Mitglieder-Login
   Daten & Fakten
   Sonntagsöffnung
      Historie
      Argumente
      Aktueller Stand
      IVD-Aktionen
   Urheberrecht/Piraterie
   Jugendschutz
   Weitere politische Themen
   Partner

  Informationen für Neugründer

     


Startseite Über Uns Aktuelles Presse Kontakt
   

 

Sonntagsöffnung

Sonntagsöffnung - Ein Kernthema des IVD...

Der IVD setzt sich in hohem Maße für Sonn- und Feiertagsöffnung von Video- und Mediatheken ein, um der Kundennachfrage nach Medienausleihe nachkommen zu können. Eine flächendeckende Sonntagsöffnung von Video- und Mediatheken ist auch insofern angezeigt, als damit eine Gleichbehandlung mit anderen Freizeiteinrichtungen wie Konzert, Theater und Sonnenstudios und anderen Spielfilmvertreibern wie Kinos und Fernsehveranstaltern erreicht wäre, im Rahmen derer sich der Kunde sich auch beim Videofilm erst am Sonntag entscheiden kann, welchen Film er gerne sehen möchte. Dies ist gegenwärtig lediglich in 11 von 16 Bundesländern möglich.

Bei der Entwicklung von Mediendienstleistungen zeichnet sich das Angebot von Pay-per-View oder Video-on-Demand durch internationale Großkonzerne rund um die Uhr ab. Dem personalintensiven Mittelständler hingegen ist bei bestehender Rechtslage in sieben Bundesländern die Tätigkeit an Sonn- und Feiertagen untersagt. Insofern sollte hier Wettbewerbsgleichheit in puncto "Öffnungszeiten" hergestellt werden.

Deutscher Bundestag bereits seit 1998 für die Sonntagsöffnung

Dass diese Forderung der Videobranche ernst genommen wird, zeigte sich im Rahmen der politischen Diskussion zur Novelle des Filmförderungsgesetzes. Am 29. April 1998 fassten die Parteien des Deutschen Bundestag mit den Stimmen der CDU/CSU, FDP und SPD folgende Entschließung:

Zur Öffnungszeit von Videotheken
Der Deutsche Bundestag regt an, eine Öffnung von Videotheken auch an Sonn- und Feiertagen zu ermöglichen, weil insoweit eine Schlechterstellung dieses Bereiches im Gegensatz zu allen anderen Arten von Unterhaltung (Filmtheater- und Theaterbesuche, Sportveranstaltungen usw.) vorliegt. Auf eine entsprechende Änderung der Sonn- und Feiertagsgesetze der Länder ist hinzuwirken.
Der Bundesrat stimmte dieser Entschließung einen Monat später zu.

Seitdem hat der IVD mit den Fraktionen der Landtage aller Bundesländer Kontakt aufgenommen, um sie für dieses Branchenanliegen zu gewinnen.



 

 

 
Weitere Infos  
IVD-Positionen zur Sonn- und Feiertagsöffnung von Videotheken
      IInteressenverband des Video- und Medienfachhandels in Deutschland e.V.  
Druckversion